Grafiken

Alles, was sie schon immer über grafik wissen wollten, aber nie zu fragen wagten, finden sie hier!
Abgeleitet vom griechischen wort graphein (schreiben) definiert sich die grafische kunst als die gesamtheit der technischen verfahren (zeichnung, druck, grafikdesign...), die die visuelle gestaltung oder die präsentation eines künstlerischen werkes ermöglichen.
im weiteren sinne umfassen sie auch alle verfahren zur reproduktion von bildern, wie z. B. Die fotografie. Auf auktionen für grafische kunst findet man also poster, aquarell-, gouache- oder bleistiftzeichnungen auf papier. Alte oder zeitgenössische blätter, deren strichkunst mit den drucken, den gedruckten bildern, die von einem gravierten oder gezeichneten trägermaterial abgezogen werden, konkurriert: radierungen, lithografien, siebdrucke usw. Hauptsache, es macht eindruck. Bei den auktionen für grafiken ist auch die fotografie vertreten, von den abzügen auf albuminpapier von gustave le gray bis zu den zeitgenössischen abzügen von nan goldin, und sogar die werke von künstlern der street art (oder urbanen kunst), deren tags, schablonen und graffiti den weg von der straße in die auktionshäuser gefunden haben. Wussten sie? Eine von banksy entworfene gefälschte 10-pfund-note, die 2004 kostenlos an die menge in notting hill verteilt wurde, kann heute im hotel drouot für 500 euro erzielt werden.

Mehr sehen

Empfohlene Lose

Otero Jaime/Importante Skulptur, die ein nacktes Mädchen darstellt, das einen Blumenkorb stützt. Bronze mit schwarzer Patina aus der Zeit des Art-Nouveau. Guss "Cire perdue" von der Gießerei Hébrard in Paris. Signiert + Gießerstempel "Cire perdue A.A Hébrard". Seltenes Werk von hoher Qualität. TBE. H 98 X 40 cm. Dieses elegante Werk ist mit der Skulptur "Aurore" aus Marmor (um 1922) zu vergleichen, die im Musée Goya (Castres) aufbewahrt wird und sich im Besitz des Musée Pompidou befindet. Verkaufsrekord für eine vergleichbare Bronzeskulptur: 8.500 EUR im Jahr 2014 (Sotheby's). Jaume Otero i Camps (1888 - 1945) war ein spanischer Bildhauer und Schüler von Manuel Fuxá. Er studierte an der Schule La Lonja, wo er später auch unterrichtete, und hielt sich in mehreren Ländern auf, um seine Ausbildung zu verbessern, darunter Frankreich, Belgien, die Niederlande, das Vereinigte Königreich und Italien. Er arbeitete auch in Südamerika, wo er ein Denkmal für Isabel la Católica in Bolivien schuf. Die meisten seiner Werke befinden sich in Barcelona, insbesondere auf der Plaza de Cataluña, wo er für die Internationale Ausstellung von Barcelona 1929 verschiedene Skulpturen auf dem öffentlichen Kunstkomplex auf dem Platz schuf, wie den Brunnen der sechs Putti, Der Volksgeist und Tarragona, von dem er zwei Versionen schuf, eine aus Stein und eine aus Bronze. Sein Werk ist im klassischen Stil gehalten, mit harmonischen und klaren Formen, die nach der Perfektion der klassischen griechischen Skulptur streben. Doch sein Werk die wichtigsten Trends der katalanischen Bildhauerei des ersten Drittels des 20. Jahrhunderts, wie die Modernisten, die des mediterranen 900 und der Einfluss des französischen Bildhauers Auguste Rodin. Er wurde auch von Albert Bartholomé beeinflusst, mit dem er von 1911 bis 1914 in Paris arbeitete. Seine Werke tendieren oft zur Stilisierung und versuchen, die Weiblichkeit seiner Figuren zu betonen. Ein weiteres Merkmal seiner Werke ist die Dekoration, die sich in der sorgfältigen Arbeit an Details wie Stoffen und Reliefs zeigt und ihn in die Nähe des Art déco rückt. Die Gießerei Hébrard wurde 1902 von Adrien-Aurélien Hébrard gegründet. Die Werkstatt befand sich in der 73, Avenue de Versailles in Paris und die Galerie in der 8, Rue Royale. Bronzeliebhaber schätzten die Abzüge von Hébrard wegen ihrer Qualität und der subtilen Platinierung. Das Atelier wurde nach dem Tod seines Gründers 1934 geschlossen. Hébrard arbeitete mit den größten Bildhauern des 19. Jahrhunderts zusammen: Edmond Henri Becker, Joseph Bernard, Antoine Bourdelle, Carlo und Rembrandt Bugatti, Jean-Baptiste Carpeaux, Marguerite Jeanne Carpentier, Jules Dalou, Edgar Degas, Jules Desbois, Alexandre Falguière, Richard Guino, François Pompon usw. Die Gießerei arbeitete an berühmten Stücken wie Bugattis "Penseur" und "Panthère" und Degas' "Danseuses" (Tänzerinnen). Die Themen Tiere und Frauen tauchen immer wieder auf.

Schätzw. 3.000 - 4.000 EUR

CRÉATION DE LA CROIX-ROUGE FRANÇAISE, le 25 Mai 1864, Reconnu par Décret Impérial le 23 Juin 1866: Rare Réunion des 3 grandes Affiches de la "Société de secours Blessés militaires des Armées de Terre de Mer" décret impérial du 23 Juin 1866, sous le Haut patronage de L'Empereur NAPOLÉON III, de l'Impératrice et du Prince Impérial. Grünes Plakat (123 x 86 cm) Imprimerie centrale des chemins de Fer, A. CHAIX ET CIE, RUE BERGÈRE + "Société de secours Blessés militaires des Armées de Terre de Mer. "APPEL A LA FRANCE... Unsere tapferen Soldaten, die mit Ehre auf dem Schlachtfeld gefallen sind... Geben Sie, die Bedürfnisse sind immens, die Zeit drängt." Das Komitee der Damen, Mmes La Comtesse de Flavigny, Maréchale Canrobert-Macdonald, ... Lachsfarbenes Plakat (103 x 71 cm) (c. 1862) + Blaues Plakat (123 x 84 cm)". Société de secours Blessés militaires des Armées de Terre de Mer (Hilfsgesellschaft für verwundete Soldaten der Land- und Seestreitkräfte). Ständiger Vorstand der Gesellschaft: Comte de FLAVIGNY, Le Vicomte de MELUN, Comte SÉRURIER, Baron Alphonse de ROTHSCHILD, Comte de BEAUFORT. Gefolgt von dem Dekret von Napoleon III. vom 23. Juni 1866, Öffnen von Subskriptionen, Sammeln von Gaben: "Dass die tapferen Herzen sich vereinen und zu diesem großen humanitären Werk beitragen: die größtmögliche Anzahl unserer Verwundeten zu retten; den Witwen und Waisen zu helfen... Dies ist das Ziel, das sich die Société de Secours aux Blessés gesetzt hat...". Zustand A B+

Schätzw. 1.000 - 1.500 EUR