17 

KOROSTO katsina Kachina-Läufer (Colton 173) Typ der dritten Mesa. Cottonwood (Populus Deltoïdes, auch Amerikanische Pappel genannt), Pigmente, Schnur, Feder. Nordamerika, Vereinigte Staaten, Arizona, Zuni. Abnutzungen, Restaurierungen, alter Insektenbefall, angesetzter Sockel. Um 1940/60. H: 35 cm Provenienz und geografische Herkunft nach Aussage des Besitzers: In den 1970/80er Jahren in Frankreich erworben. Vergleichende Elemente aus öffentlichen Sammlungen: - Museum Für Völkerkunde, Berlin, für ein ähnliches Modell aus der ersten Mesa (Ota). Vergleichende Angaben auf öffentlichen Auktionen: - Tessier & Sarrou, Paris, 12. Dezember 2003, Nr. 24, für ein Stück, das dem Typ der ersten Mesa nahekommt. - Eve, Paris, 17. Juni 2021, Nr. 19. Korosto trägt eine von einem Federhäubchen gekrönte Maske mit weißem, rot und gelb umrandetem Gesicht, Hakenaugen, einem vorspringenden dreifachen Schnabel und breiten roten Ohren. Die Schultern, die mit schwarzen Federn bemalt sind, werden durch ein rot bemaltes Halsband betont. Das Zeremonienkleid ist weiß, der untere Teil ist mit Mustern verziert, die Wolken und Blüte symbolisieren. Die Gelenkarme sind zweigeteilt und die Beine separat. Korosto (oder Koroasta), ist ein Kachina-Läufer, der aus dem Pueblo Keresan stammt. Er hat mehrere Namen und Varianten, je nachdem, ob er sich auf der ersten oder der dritten Mesa befindet. Ota oder Kwasa-Itaqa (der Mann mit dem Rock) auf der ersten Mesa, wo er nur einen Schnabel trägt, Akorosta, Korosto oder Koroasta auf der dritten Mesa.

Das Los wurde versteigert. Ergebnisse ansehen